Header Image

Server-Virtualisierung

Betrieb von mehreren „virtuellen“ Servern auf einem einzigen „physischen“ Server. Jeder virtuelle Server verfügt über ein eigenes Betriebssystem und eigene Programme.

  • Optimale Auslastung der Server Hardware
  • Zentralisierung, Beschleunigung und Flexibilisierung der Verwaltung der IT-Infrastruktur
  • Reduzierung der Administrations- und Wartungskosten
  • Reduzierung des Stromverbrauchs für den Betrieb und die Kühlung der Server
  • Flexiblere Bereitstellung von Serverkapazitäten
  • Effizientere Auslastung von Speicherplatz
  • Minimale Anzahl benötigter Server -> ungewöhnlich schneller ROI.
  • Softwarelizenzen – Abrechnung nach tatsächlichem und nicht nach p
  • otentiellem Nutzer
  • Zuverlässige Datensicherung
  • Migration von virtuellen Umgebungen ohne Unterbrechung der Verfügbarkeit

Desktop-Virtualisierung

Zugriff über das Netzwerk auf eine zentralen Server, der die benöti- gte Software bereithält. Der Zugriff kann über bereits vorhandene PCs und Notebooks oder über kostengünstige ThinClients erfolgen.

  • Reduzierung der Anschaffungskosten für Hardware, Lizenzen und Speicherplatz
  • Effektive Verwaltung, flexiblere Nutzung und effizientere Administration der Arbeitsplätze
  • Zenrale Updates, Profilerstellung und Versionskontrollen
  • Deutliche Senkung der Betriebskosten
  • Einsparung der Energiekosten
  • Zusammenführung und gemeinsame Nutzung von Speicherkapazitäten
  • Geringeres Risiko von Virusangriffen

 

Storage-Virtualisierung

Verlegung des Speicherkapazitäten auf gemeinsam genutzte Datenpools.

  • Kapazitäten können jederzeit dem aktuellen Bedarf verlustfrei angepasst werden
  • Performance-Peaks können besser abgefangen werden
  • Einfachere Durchführung von Backups – leichtere Wiederherstellung von Daten
  • Geringere Ressourcenverschwendung und niedrigere Administrationskosten
  • Schnellere Verfügbarkeit, erhöhte Sicherheit, optimale Wiederherstellbarkeit von Daten
Top